Leserbrief von Ingrid: Von Zeit zu Zeit erscheinen uns wunderbare Engel… und manchmal tragen sie eine Uniform

29. Mai 2016 um 16:22 Uhr

Leserbrief Ingrid: Engel in Uniform

“Von Zeit zu Zeit erscheinen uns wunderbare Engel, geschickt verkleidet als ganz normale menschliche Wesen” – Und manchmal tragen sie einfach eine Uniform.

Als ich vor knapp 7 Monaten, im November 2015 diesen Leserbrief geschrieben habe, hätte ich niemals gedacht, dass mir noch die schlimmsten und grausamsten Monate bevorstehen würden.

Wird wohl Zeit für den Frühjahrsputz ;)

29. Mai 2016 um 16:18 Uhr

Zeit für Frühjahrsputz

Thin Blue Line: Zeigt uns Eure Arm- oder Schlüsselbänder

29. Mai 2016 um 16:16 Uhr

Lisa trägt ihr Armband im DienstVor zwei Wochen hatten wir die Thin Blue Line vorgestellt und unsere beiden Partner präsentiert, bei denen Ihr Arm- und Schlüsselbänder bestellen könnt.

Die ersten Käufer haben nun ihre Bänder erhalten und uns Bilder zugesandt. So wie Lisa, die, wie man auf dem Bild sehen kann, ihr Armband im Dienst trägt. Sie schreibt uns:

“Danke für euren Post bezüglich der Armbänder ☺️ es ist jetzt ein ständiger Begleiter im täglichen Dienst ☺️”

Zeigt auch Ihr Eure Solidarität zur Polizei und sendet uns Eure Bilder per PN oder Email an info@polizeimensch.de zu. Wir laden die Bilder dann in unser Album “BLAUE SCHLEIFE – Thin Blue Line” hoch.

Informationen darüber, was die Thin Blue Line ist und wo Ihr die Bänder bestellen könnt, findet Ihr hier.

Rückzugsort für traumatisierte Beamte an Gewerkschaft übergeben

28. Mai 2016 um 17:55 Uhr

Ein Rückzugsort, wo Beamte nach einer traumatisierenden Erfahrung zur Ruhe kommen und Hilfe erfahren können, ist eine wichtige Einrichtung. Denn es gibt Erlebnisse, die die Psyche überfordern und bei denen man auf Unterstützung angewiesen ist. Manchmal ist es dann besser, wenn man aus seinem gewohnten Umfeld heraus kommt.

Eine solche Einrichtung befindet sich zum Beispiel im bayerischen Lenggries. Dort unterhält die Deutsche Polizeigewerkschaft über ihre Stiftung seit 1999 auf einem 3.000 Quadratmeter großen Areal eine Anlage mit sieben Appartements, wo sich nicht nur Polizisten, sondern auch Beamte des Zoll, der Feuerwehr oder Justiz nach einer Traumatisierung zurück ziehen können.

Ein Kollege aus NRW hat uns dieses Bild zugesandt

28. Mai 2016 um 17:53 Uhr

Auch er hat die Thin Blue Line im Dienst immer dabei, und zwar als Patch auf seiner Einsatztasche 👍

Thin Blue Line in NRW

Erst knattern, dann Knast

28. Mai 2016 um 17:49 Uhr

Erst knattern, dann KnastDas gemeinsame Schäferstündchen führte eine Frau in die Zelle, obwohl die Zweisamkeit nicht der Grund dafür war.

In Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) gönnte sich eine 30jährige Frau eine schöne Zeit mit ihrem 25jährigen Liebhaber. Dies tat sie allerdings im Freien und derart laut, dass die Nachbarschaft nicht nur darauf aufmerksam wurde, sondern auch befürchtete, dass dies nicht ganz freiwillig geschah.

“Grüße aus dem Nachtdienst aus Sankt Peter-Ording. Christian 😃”

28. Mai 2016 um 01:36 Uhr

Nachtdienst in St. Peter Ording

Polizisten treffen sich zufällig in Krankenhaus zur Knochenmarkspende – “Alles nicht so schlimm, lasst Euch registrieren!”

27. Mai 2016 um 19:37 Uhr

Polizisten bei Knochenmarkspende

Bild: Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Es ist ein schöner Zufall, den die beiden Polizisten aus Rheinland-Pfalz da erlebten. Auch wenn ihr Zusammentreffen nicht geplant war, waren sich beide einig: Wir haben das aus Überzeugung gemacht.

Bei einer Typisierungsaktion in der Hochschule der Polizei hatten sich die beiden Polizisten, Polizeikommissaranwärter Johannes Feigk und Polizeikommissar Helge Hermann, bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS)​ registrieren lassen. Diese Registrierung führt nun bei beiden Polizisten dazu, dass sie als Spender für andere Menschen in Frage kommen und sich zur Voruntersuchung in der MediaPark Klinik in Köln einfinden sollten.

Ein bisschen Frieden… geht nur mit weniger Gewalt!

27. Mai 2016 um 18:02 Uhr

Ein bisschen Frieden... geht nur mit weniger Gewalt!

Sprayer dreht den Spieß um: “Love the Police”

27. Mai 2016 um 17:49 Uhr

Dass die Polizei in Reihen der Sprayer und der Linken kaum (eigentlich gar keine?) Unterstützer hat und auch nicht gut angesehen ist, ist kein Geheimnis. In so ziemlich jedem Land kann man entsprechende Zeugnisse negativer Einstellung gegenüber der “Ordnungsmacht” an Gebäudewänden und anderen Gegenständen zu sehen bekommen.

So auch im Koch-Areal in Zürich (Schweiz), welches durch Hausbesetzer – toleriert von der Stadt – angeeignet wurde. Dort liest man nicht nur die üblichen Beleidigungen wie “ACAB” oder “Fuck the Police”, dort kann auch ohne weiteres der Aufruf zum Mord an Polizisten stehen bleiben.

Google+