Herrchen beim Gassigehen verunglückt – Hund führt Polizei zum Verletzten

17. Dezember 2015 um 20:26 Uhr

Hund hilft Herrchen zu findenAm vergangenen Wochenende ging ein 63jähriger Mann mit seinem Hund im Landkreis Landshut (Bayern) in einem Waldgebiet spazieren.

Nachdem der Mann auch nach Stunden nicht nach Hause kam, alarmierten die Angehörigen die Polizei, die sich gegen 22 Uhr auf die Suche des Vermissten machte.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass dem 63jährigen etwas zugestoßen sein könnte, kam ebenfalls der Hubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz.

Damit muss Schluss sein!

16. Dezember 2015 um 22:42 Uhr

Damit muss Schluss sein!

Antifa rühmt sich ihrer Gewalttaten
Medien und Politiker verharmlosen

Die EZB-Eröffnung in Frankfurt Anfang dieses Jahres, Anti-Rechts-Demos in Weinheim und zuletzt in Leipzig, die Rigaer Str. in Berlin, nicht zu vergessen die alljährlichen Ausschreitungen zum 1. Mai in Berlin und Hamburg. Aber auch in anderen deutschen und auch österreichischen und schweizer Städten ist die Antifa aktiv.

Die Linksautonomen lassen keine Möglichkeit aus Schrecken zu verbreiten. Dabei sind ihnen fremdes Eigentum, die Unversehrtheit von Leib und Leben anderer völlig egal. Im Gegenteil, sie machen einen Wettbewerb daraus. Anders ist die Kür zum “Randalemeister 2015” der Leipziger Antifa nicht zu verstehen.

Mann fragt Zivilpolizisten nach Feuer für Joint

16. Dezember 2015 um 22:29 Uhr

Feuer für JointIn die Rubrik “dumm gelaufen” gehört die folgende Meldung der Polizei Oberfranken (Bayern). Dort waren zwei Zivilfahnder der Verkehrspolizei Bayreuth auf dem Autohof Himmelkron unterwegs und bestreiften das Gebiet, als ein Fernbus zu einer Fahrtunterbrechung auf den Autohof auffuhr.

Ein 23jähriger Fahrgast stieg aus und wollte die willkommene Pause nutzen, um einen Joint zu rauchen. Hier spielen nun mehrere Zufälle eine Rolle, die dem Fahrgast teuer zu stehen kommen werden.

Bereitschaftspolizei

16. Dezember 2015 um 22:19 Uhr

Bereitschaftspolizei
von Thorsten Trautmann, Polizei-Poeten

Wenn Steine und Flaschen über euren Köpfen fliegen,
Die Chaoten wieder über die Bürgerlichen siegen,
Wenn zähes Blut eure Stiefel umgibt,
Dann fragt ihr euch, warum ihr diesen Beruf liebt.

Wenn vermummte Gestalten gegen eure Reihen anrennen,
Als Barrieren gegen euch fremde Autos verbrennen,
Wenn Gewalt zur Freizeitbeschäftigung gerät,
Dann fragt ihr euch, wer noch hinter euch steht.

Wenn die Medien eure Arbeit verurteilen,
Weil ihre Blicke immer nur auf euch weilen,
Wenn ihr wieder um euer Leben kämpfen müsst,
Wisst ihr, dass die Regierung euch vergisst.

Wenn jedes Wochenende im Krieg versinkt,
Und eure Mahnung ungehört verklingt,
Wenn die Straßen wieder voller Revoluzzer sind,
Dann ist Justizia wieder wirklich blind.

Diese Zeilen hat Kollege Trautmann, wie er selbst zugibt, unter dem Eindruck der Einsätze im Februar 2010 in Dresden geschrieben. Und diese Einsätze von damals ähneln den aktuellen Geschehnissen (Leipzig, Heidenau, Weinheim, Frankfurt…) auf frappierende Weise.

Nachtdienstgrüße aus Zürich

16. Dezember 2015 um 22:15 Uhr

“Liebe Grüsse aus dem Nachtdienst aus Zürich. VW Bus Stadtpolizei Zürich, BMW Kantonspolizei Zürich. LG Madlaina”

Stapo/Kapo Zürich

Müssen Polizeihunde auch Berichte schreiben?

15. Dezember 2015 um 22:31 Uhr

Hier der Beweis 😉

Polizeihundbericht

Abschiebung – Eine Bundespolizistin vom Flughafen Berlin Schönefeld gibt Einblick

15. Dezember 2015 um 21:16 Uhr

Abschiebung

Bild: Markus Wächter via weser-kurier.de

Abschiebung, ein Wort, das für die Betroffenen Endgültigkeit bringt und die schriftliche Ablehnung als Maßnahme vor Augen führt. Eine Zwangsmaßnahme. Im Behördendeutsch heißt Abschiebung “Rückführung”. Das klingt netter, täuscht aber nicht darüber hinweg, dass die Betroffenen zurück müssen; zurück in das Land, aus dem sie geflohen sind.

Wie auch bei der Ankunft in Deutschland kümmert sich die Bundespolizei um diejenigen, die offiziell kein Bleiberecht in Deutschland bekommen. Die Polizisten, die sich um die Rückführung kümmern, heißen Personenbegleiter Luft (PBL).

Die 29jährige Bundespolizistin Kristin Imken, die ihren Dienst auf dem Flughafen Berlin Schönefeld versieht, gab dem Weser Kurier einen sehr persönlichen Einblick in ihre Arbeit als PBL. Ihr Name wurde von der Redaktion geändert.

Reportage: 24 Stunden auf Streife in Fulda

15. Dezember 2015 um 21:12 Uhr

In Fulda befindet sich die größte Polizeistation Hessens. Etwa 120 Polizisten versehen dort ihren Dienst, rund um die Uhr, und wachen über die Sicherheit von etwa 160.000 Bürgern. Das Reporterteam Tobias Winge und Journalist Christian P. Stadtfeld von osthessen-news.de​ haben 24 Stunden eine Streife begleitet.

Viele Grüße nach Süd-Bayern

14. Dezember 2015 um 23:37 Uhr

Grüße nach Süd-BayernWie wir alle wissen sind viele Polizisten in Süd-Bayern eingesetzt, um die Flüchtlingskrise irgendwie zu bewältigen. Nun hat es auch unser Team erwischt: einer unserer Admins befindet sich in der Vorweihnachtszeit dort im Einsatz.

Aber nicht nur er, auch weitere Leser unserer Seite sind, wie wir wissen, ganz im Süden Deutschlands, weit entfernt von zu Hause. Mit weit über 12 Stunden täglich leisten sie ihren Dienst und haben dabei verschiedene Aufgaben zu bewältigen.

Fußball-Hools verletzen Bundespolizist durch Schläge und Tritte schwer – Festnahme durch Landespolizei

14. Dezember 2015 um 20:01 Uhr

Bundespolizist DuisburgBereits vorgestern, also vergangenen Samstag, ist es zu einem gewalttätigen Übergriff auf Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Duisburg gekommen, bei dem sich Fußball-Hools gegen die Beamten verbündeten und einen von ihnen schwer verletzten.

Dort fand nämlich am Samstag das Zweitligaspiel Fortuna Düsseldorf gegen FC Union Berlin statt. Unter den “Fans” war es am Hauptbahnhof zu einem räuberischen Diebstahl gekommen, als ein Gastfan der Berliner einem anderen Mann eine Flasche Bier stahl und den Bestohlenen anschließend einen Faustschlag ins Gesicht versetzte.

Google+