Warum werden Gewalttäter in den Medien als “Demonstranten bei Ausschreitungen” dargestellt?

2. Mai 2016 um 19:56 Uhr

Gewalttäter als Demonstranten?Heute Morgen in den Nachrichten bei einem deutschen öffentlich-rechtlichen Radiosender: Es wird über die vergangene Walpurgisnacht berichtet, die in den meisten Städten überwiegend ruhig verlaufen sein soll.

Dann wird über Hamburg berichtet, dass es dort durch “Demonstranten zu vereinzelten Ausschreitungen” gekommen sei. Mindestens ein Polizist sei verletzt worden.

Bitte was? Demonstranten können Ausschreitungen begehen?

Wenn Polizisten selbst Hilfe brauchen

17. Februar 2016 um 22:11 Uhr

Wenn Polizisten Hilfe brauchenIm Laufe des Berufslebens eines Polizisten ereignen sich viele Dinge, an die er sich, noch Jahre später, zurück erinnert wird. Manche Dinge werden ihm ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, andere werden ihm, selbst mit vielen Jahren Abstand, noch den Puls in die Höhe treiben und die Hände feucht werden lassen. Manches nicht nur die Hände…

Der Pressesprecher der Polizeidirektion Hochtaunus (Hessen), Siegfried Schlott, hat drei Schülerinnen der Feldbergschule in Oberursel Rede und Antwort gestanden, und dabei einen höchst persönlichen Einblick in das Dienst- und Gefühlsleben eines Polizisten gegeben.

Schlott war nicht schon immer Pressesprecher, er hat selbst 20 Jahre lang den Dienst auf der Straße geleistet und weiß wovon er spricht.

Schusswaffeneinsatz von Budenheim war rechtmäßig

6. Februar 2016 um 14:33 Uhr

Schusswaffengebrauch Budenheim

Bild: wiesbaden112.de

Anfang Januar berichteten wir über einen eskalierten Polizeieinsatz in Budenheim (Rheinland-Pfalz). Die eingesetzten Polizisten wurden vom Gewalttäter mit Pfefferspray und einem Schmiedehammer angegriffen.

Insgesamt wurden bei diesem Einsatz sechs Beamte verletzt, drei von ihnen waren hiernach dienstunfähig. Einer der Polizisten setzte daraufhin seine Schusswaffe ein und schoss nach einem Warnschuss vier mal gezielt auf die Beine des Angreifers, der anschließend überwältigt werden konnte. Die Schussverletzungen waren nicht lebensbedrohlich. Wir berichteten.

Drogenabhängiger entreißt Polizistin Schlagstock und schlägt sie krankenhausreif

16. Januar 2016 um 22:06 Uhr

Schlagstock entrissenGestern Morgen gegen 10:40 Uhr wurde der Polizei in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) der Diebstahl aus einem Auto gemeldet. Der Täter flüchtete, konnte jedoch von einer Streife, die in der Fahndung eingesetzt war, entdeckt werden.

Der Täter trat sogleich gegen den Streifenwagen und griff die Polizisten tätlich an. Der Einsatz von Pfefferspray konnte den Angreifer nicht von seinem Tun abbringen.

Beziehungsstreit eskaliert: Sechs Polizisten durch Angriff mit Pfefferspray und Hammer verletzt

5. Januar 2016 um 19:01 Uhr

Sechs Polizisten verletztAm Sonntagabend ist in Budenheim (Rheinland-Pfalz) ein Beziehungsstreit eskaliert, infolge dessen sechs Polizisten verletzt wurden und teilweise nicht mehr dienstfähig sind.

Gegen 20:30 Uhr kam es zum Streit zwischen einer 24jährigen Frau und ihrem 28jährigen Ex-Freund. Die Frau alarmierte die Polizei, weil der Ex-Freund bereits einen Teil der Wohnungseinrichtung demoliert hatte.

Als Polizisten in der Wohnung eintreffen, verbarrikadiert sich der Mann in einem Zimmer und zeigt sich aggressiv. Noch bevor Unterstützungskräfte eintreffen konnte, gelang dem Mann die Flucht über das Zimmerfenster.

Polizist erschießt Mann nach Messerangriff

3. November 2015 um 14:45 Uhr
Schusswaffengebrauch_Gronau

Bild: Klaus Wiedau via wn.de

17jähriger wird vermutl. durch Querschläger getroffen

Gestern Nachmittag ist in Gronau (Nordrhein-Westfalen) ein Streit zwischen zwei Familien eskaliert. Als die Polizei schlichten möchte, wird ein Polizist mit einem Messer angegriffen. Dieser setzt die Dienstwaffe ein und trifft den Angreifer tödlich.

Wie Polizei-Pressesprecher Frank Rentmeister gegenüber der Westfälischen Nachricht mitteilt, sei die Polizei gestern gegen 16:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung auf offener Straße zwischen zwei Gruppen in der Innenstadt von Gronau gerufen worden.

Prozess zu überfahrenem Polizisten in Stuttgart

7. Oktober 2015 um 17:18 Uhr

Prozess_MEK-Stuttgart

Polizisten haben noch heute mit dem Erlebten zu kämpfen
Mängel bei Ausrüstung offenbart?

Im März dieses Jahres war es zu einem Einsatz des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) in Stuttgart gekommen. Ein Verdächtiger sollte festgenommen werden und überfuhr einen der Polizisten. Daraufhin war es zum Schusswaffengebrauch durch die Beamten gekommen.

Wir berichteten: https://www.facebook.com/polizeimensch/photos/a.710569505651141.1073741828.710318725676219/857802117594545/

Derzeit findet der Prozess gegen den damals festzunehmenden Autofahrer vor dem Landgericht Tübingen statt. Dem 22jährigen Mann, einem Drogendealer aus Rottenburg, wird versuchter Mord vorgeworfen.

Leserbrief: Ich musste einen Menschen im Dienst erschiessen

18. September 2015 um 15:24 Uhr

Das hat mich verändert, dienstlich und privat…

Fritz_Schusswaffengebrauch

von Fritz

Dass Polizisten im Dienst ihre Waffe notfalls auch einsetzen müssen, ist eine traurige Tatsache. Bestenfalls reicht ein Warnschuss um das polizeiliche Ziel zu erreichen, schlimmstensfalls verliert dabei ein Mensch ein Leben.

Aufgaben von Polizisten ist es Sachgüter und Menschen zu schützen. Umso schlimmer wirkt es sich auf einen Kollegen aus, wenn er doch einmal die Waffe gegen eine Person nicht nur erheben, sondern tatsächlich auch abdrücken muss. Die Konsequenzen verfolgen diese Polizisten teils ein Leben lang.

Von einer solchen Geschichte berichtet uns Fritz. Er hat einen Mann erschießen müssen und für ihn hat sich damit alles verändert. Dienstlich und privat:

Google+